Herbstgerichte – Rezepte zum Nachkochen

Wenn im Herbst die Tage kürzer werden, wir wieder mehr Zeit in den eigenen vier Wänden verbringen, ist die Zeit gekommen für gemütliches Kochen. Gerichte, die es uns leichter machen, die triste Zeit zu überstehen. Was gibt es Schöneres, wenn draußen der Herbstwind weht, die ersten Flocken fallen und die Temperaturen in die Minusgrade rutschen, als eine warme, köstliche Mahlzeit zuzubereiten?

Probieren Sie selbst
Geht es Ihnen auch so, dass Ihnen manchmal die Rezepte ausgehen und Sie mal etwas Neues probieren möchten? Wir haben Ihnen ein paar köstliche Rezepte für den Herbst herausgesucht. Vielleicht ist ja auch eins für Weihnachten dabei…

Gemütliches Kochen – Rezepte

Herbst aus dem Backofen – das Winzerhühnchen

Namensgeber für dieses Gericht ist die köstliche Weinsoße, in der das Hühnchen gebacken wird. Das Highlight aber sind die Weintrauben – sie sind der Inbegriff des Genusses. Das Zusammenspiel der saftigen Trauben mit den Hühnerschenkeln ist eine wahre Freude. Dieses leckere Rezept lässt sich wunderbar vorbereiten. Sie müssen es nur noch in den Ofen schieben, wenn die Gäste kommen.

Zutaten für 4 Personen:
12 Schalotten
4 Hähnchenschenkel
6 EL Olivenöl
300 g blaue Weintrauben
4 Majoran-Stiele
200 ml Weißwein
400 ml Geflügelbrühe
Salz und Pfeffer zum Würzen

Zubereitung:
Schalotten schälen und längs halbieren. Zusammen mit Hähnchenschenkeln in einen Bräter geben. Mit Salz, Pfeffer und Öl gründlich durchmischen. Im heißen Ofen bei 220 °C (Umluft 200 °C) auf der 2. Schiene von unten 25–30 Min. goldbraun braten.

Inzwischen Trauben und Majoranblättchen von den Stielen zupfen. Wein und Brühe aufkochen und zusammen mit Trauben und Majoran 15 Min. vor Garende zu den Hähnchenschenkeln geben. Dabei Backofen auf 200 °C (Umluft 180 °C) zurückschalten.

Als Beilage würden wir Kartoffeln empfehlen. Die können Sie am besten gleich mit den Hähnchenschenkeln in den Bräter geben. Ca. 750 g und längs halbiert.

Kürbis mal anders – gebacken mit Ziegenkäse

Der gebackene Hokkaido mit Ziegenkäse ist eine wunderbare Beilage zu verschiedensten Gerichten oder als kleiner Snack zum Wein zu empfehlen.

Kennen Sie das auch? Aus dem Kaffeetrinken mit der Freundin wird ein langer Plausch und auf einmal hat man das Weinglas in der Hand? Jetzt ist keine Zeit mehr für Kuchen und etwas Warmes möchte man auch. Hierfür ist dieses Rezept genau das Richtige und im Handumdrehen zubereitet.

Zutaten für zwei Portionen:
350 g Hokkaido Kürbis
4 EL Kapern
2 Stiele Rosmarin
1 EL Akazienhonig
2 EL Apfelessig
3 EL grüne Pesto
100 g Ziegenkäse
Salz und Pfeffer zum Würzen

Zubereitung:
Backofen auf 200 Grad, Umluft 180 Grad, Gas Stufe 4 vorheizen. Kürbisspalten salzen, pfeffern und mit Kapern und Rosmarin mischen. Alles auf ein Backblech mit Backpapier geben, mit Honig beträufeln und 15-20 Minuten im Backofen backen.

Für die Soße Apfelessig, Pesto, 1 EL Wasser und Pfeffer verrühren.

Die Soße dem warmen Kürbis unterrühren, den Käse zerteilen und darüber geben – fertig ist unser gebackener Kürbis!

Soulfood für die Seele – Maronen-Pilz-Risotto

Was ist im Herbst nicht wegzudenken als Zutat für leckere Gerichte? Richtig, die Maronen. Wenn die Wohnung noch nicht so wohlig warm geworden ist und Sie langsam Hunger bekommen, dann fangen Sie doch einfach an zu kochen. Am Herd stehen und im Risotto-Reis rühren, das alleine heizt einem schon ordentlich ein. Und mit der Vorfreude auf das köstliche Ergebnis wird einem dann schon ganz warm ums Herz.

Zutaten für 4 Personen:
1/2 Stange Lauch / Porree
4 Knoblauchzehen
500 g Steinpilze
400 g Kastanien vorgegart
200 ml Weißwein
2 große Tassen Reis
400 ml Gemüsebrühe (je nach Reis mal mehr oder weniger)
etwas Sonnenblumenöl zum Anbraten
Salz, Pfeffer, Muskat, Cumin zum würzen
nach Belieben Parmesan zum Garnieren

Zubereitung:
1. Zuerst die Kastanien und die Pilze in grobe Stücke schneiden und beiseitestellen.
2. Den Lauch in feine Ringe schneiden und in etwas Öl bei mittlerer Hitze anbraten.
3. Den Knoblauch in kleine Würfel schneiden und gemeinsam mit dem Lauch etwas anbraten lassen.
4. Kastanien und Pilze hinzufügen, gut umrühren und für 2-3 Minuten anbraten lassen.
5. Den Reis beigeben und für eine weitere Minute glasig anrösten.
6. Mit Weißwein aufgießen und anschließend gut umrühren.
7. Wenn der Wein verdampft ist, wird mit der Gemüsebrühe aufgegossen und die Hitze reduziert.
8. Das Risotto auf niedriger Stufe zugedeckt köcheln lassen und im 3-Minuten Takt umrühren.
9. Nun wird das Risotto mit dem Topping angerichtet und mit etwas frischem Parmesan serviert.

Eine Symbiose, die man nicht vergisst: Apfel und Zimt

Der krönende Abschluss darf natürlich nicht fehlen: der Apfelkuchen mit Zimt! Wenn eins im Herbst nicht fehlen darf, dann ist das der natürlich duftende Zimtgeruch, der sich langsam durch die Wohnung zieht.

Der weihnachtliche Apfelkuchen mit Zimt. Zutaten:
3 Äpfel
1 Bio-Zitrone
200 g Butter
150 g Zucker
2 TL Zimtpulver
50 g Honig
4 Eier
1 TL Backpulver
400 g Mehl
75 ml Milch

Zubereitung:
Den Backofen auf 180°C Unter- und Oberhitze vorheizen. Eine Springform ausbuttern und mit Mehl ausstreuen. Die Äpfel schälen, vierteln, das Kernhaus herausschneiden und die Viertel in schmale Spalten schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln.

Die Butter mit dem Zucker, dem Zimt, dem Honig und der abgeriebenen Zitronenschale schaumig rühren. Nach und nach die Eier unterrühren. Anschließend das mit dem Backpulver vermischte Mehl und die Milch abwechselnd zügig unterrühren, so dass ein geschmeidiger, streichfähiger Teig entsteht. Diesen in die Form füllen und glattstreichen. Die Äpfel fächerartig daraufsetzen und leicht eindrücken. Im Ofen ca. 50 Minuten backen (Stäbchenprobe). Mit Zimtzucker bestreuen.

Machen Sie es sich gemütlich zu Hause und fangen Sie an zu kochen!


Jetzt Beratungstermin vereinbaren

 

Oder rufen Sie uns an  –  Sie erreichen uns unter Telefon + 49.7720.99 67 0 oder per Email info@wuerthner.de


Vorheriger Beitrag

Jetzt eine neue Küche planen?

Nächster Beitrag

Wann, wenn nicht jetzt?