Artikel vom 14.04.2020 aus DIE NECKARQUELLE

Handel: Konstruktive Einrichtungsberatung trotz Einschränkungen: Im Möbelhandel ist derzeit inmitten der
anhaltenden Coronakrise Flexibilität gefragt. Firmen wie „Würthner Wohnen“ wissen, wie es geht. Von Birgit Uhl

Es ist kein Geheimnis, dass viele Firmen durch die aktuellen Umstände leiden. Darunter fällt auch der Einzelhandel. Doch das kann das Team von „Würthner Wohnen“ nicht schrecken. Auch vom Schreibtisch aus tut das Unternehmen sein Bestes, um der Kundschaft gerecht zu werden. Seit über drei Wochen dauert inzwischen der Ausnahmezustand an und fordert die heimischen Betriebe aufs Äußerste heraus. Zum Glück ist das Unternehmen schon seit Längerem im Internet gut aufgestellt. Dies kommt der Firma „Würthner Wohnen“ nun zugute. „Natürlich ist es kein Vergleich zu einem persönlichen Besuch in den schönen und weitläufigen Ausstellungsräumen, aber es ist ein Anfang“, meint Inhaber Frank Würthner.

„Zum Glück ist vor allem die Küchenplanung online per Videochat gut zu bewerkstelligen. Aber auch über Skype, Face-Time, WhatsApp oder telefonisch sind wir für unsere Kunden da“, so der Chef. Doch mit der Beratung beim Mobiliar und Gestaltungsvorschlägen ist es hier nicht getan. Einrichtung bedeutet auch das Aussuchen und Legen von Bodenbelägen, das Anbringen von Wandverkleidungen und die passende Dekoration.

Dreidimensionale Vorschläge

Das Möbelhaus bietet ein „Rundum-Sorglospaket“ inklusive der notwendigen Handwerker, die sämtliche Wohnträume in die Realität umsetzen. „Unsere Stärke ist es, dem Kunden ein Gesamtkonzept vorzustellen. Anschauliche 3D-Planungsvorschläge helfen dabei, eine realistische Vorstellung vom Endresultat zu bekommen“, so der Firmeninhaber und gelernte Schreiner.

Um eine noch realistischere Vorstellung zu bekommen, werden auch Muster von Fronten oder sonstigen Materialien kontaktlos an den Kunden nach Hause übermittelt. Nach erfolgreich abgeschlossener Planung werden die weiteren Instanzen instruiert, um einen reibungslosen Ablauf zu ermöglichen. Da momentan seitens des Einrichtungshauses keine Hausbesuche gemacht werden können, ist die Kundenseite gefragt. Fotos und verschiedene Ansichten der Räumlichkeiten sowie genaue Maße helfen den Möbelprofis bei ihrer kreativen Arbeit. Abschließend wird vor Ort, unter Berücksichtigung der gegebenen Sicherheitsstandards Aufmaß genommen, damit nachher auch wirklich alles wie angegossen passt. Wer sich selbst erstmal einen Gesamtüberblick verschaffen möchte, kann sich unter www.wuerthner.de informieren. Die Seite bietet eine gute Gelegenheit, die Fantasie schweifen zu lassen, wie das Zuhause noch schöner werden könnte. Hier findet man auch sofort verfügbare Ausstellungsstücke.

Den original Artikel aus DER NECKARQUELLE können Sie hier runterladen.


Vorheriger Beitrag

Ausstellungsstücke stark reduziert

Nächster Beitrag

Home Office