Die ganze Welt im Freudentaumel? Zumindest beinahe die ganze Welt! Silvester ist ein globales Phänomen. An keinem anderen Tag des Jahres wird von Neuseeland bis New York ein und dasselbe Fest gefeiert. Kein anderer Tag des Jahres ist mal schnell nebenbei „Schauplatz“ eines mit Stars gespickten Feel-Good-Movies (Happy New Year). Und kein anderes Fest, von der eigenen Hochzeit einmal abgesehen, sorgt für soviel Zwist, Streit und graue Haare.

Auch wenn wir Mitte September oft und ausgiebig von großen Plänen zu Silvester fabulieren, die Klassiker hierbei: Berghütte in Österreich, Snowboarden im Ural, der Big Apple in NYC, spätestens im Weihnachtstrubel begegnet unsere Silvesterplanung dem harten Boden der Tatsachen!

Seit Monaten ist alles ausgebucht, ganz egal ob Flüge, Hütten oder annehmbare Restaurants. Und in Zeiten von leider ungenießbaren und über die Maßen überteuerten Silvester-Banketten in halbseidenen Asia-Lokalen oder rauschenden New-Years-Eve-Bällen in Stadthallen oder zweckentfremdeten Jugendzentren, ist der Klassiker das eigene Heim, gute Freunde und der ein oder andere Silvesterbrauch, den wir uns von anderen Ländern oder eben Kontinenten ausborgen. Hier eine kleine, feine und manchmal auch nicht ganz ernst gemeinte Aufstellung der Silvesterbräuche rund um den Globus!

Der letzte Tag des Jahres

Silvester round the Globus!

Italien: Des Deutschen liebstes Urlaubslandes leuchtet in der Farbe der Liebe am letzten Tag des Jahres! Zumindest die Damen Italiens und zumindest im stillen Kämmerlein. Der Grund dafür: rote Unterwäsche! Der Brauch sorgt (angeblich) für Glück, Zufriedenheit, Leidenschaft und angeblich auch für Geldsegen im kommenden Jahr. Voraussetzung ist, dass die rote Unterwäsche ein Geschenk war! Dem ein oder anderen Herren der Schöpfung wurde soeben ein Weihnachtsgeschenk vorgeschlagen. Auch in Spanien und Südfrankreich ist rot die Unterwäschenfarbe Nummero Uno in der Silversternacht. In den „betroffenen“ Ländern ist die häufigste Farbe im wohlsortieren Dessous-Fachgeschäft nebenbei rot. Für heimische Gefilde können wir eine „Sorge“ von der Silverster-Liste streichen. Die unterste Klamottenschicht des Silvesteroutfits steht bereits!

Der letzte Tag des Jahres

Spanien: Wir bleiben im Süden Europas! In Spanien steht der Wein nicht nur als Tischgetränk am Silvesterabend Parat. Weintrauben haben eine wichtige und gewichtige Rolle für den Übergang in ein neues und hoffentlich glückliches Jahr! Pünktlich zu den ersten zwölf Glockenschlägen des neuen Jahres gilt es zwölf Weintrauben zu verspeisen. Eine zu jedem Glockenschlag. Dieser Brauch wird in ganz Spanien beinahe mit heiliger Inbrunst gefrönt. Ob in Städten, auf Parties oder im stillen Kämmerlein zu Hause, die Weintrauben müssen sein. Der Brauch geht auf eine besonders gute Ernte im Jahr 1909 zurück! Die Bauern in der Provinz Levante hatten eine besonders reichhaltige Ernte und diese wurde an Silvester geteilt, gefeiert und auch für das nächste Jahr heraufbeschworen – und der Rest ist bekanntlich Geschichte!

jahresputz-in-japan-zu-silvester

Japan: Wie nicht anders zu erwarten zeichnet sich die Insel im Japanischen Meer durch Zucht, Ordnung und Disziplin auch zur Vorbereitung des neuen Jahres aus! Bevor man gemeinsam ins neue Jahr startet, gilt es die Wohnung komplett auf Vordermann zu bringen. Dieser traditionelle Jahresputz (Oosoji) stellt sicher, dass das neue Jahr im wahrsten Sinne des Wortes „reinlich“ gestartet werden kann. Ebenfalls feste Tradition ist es, am ersten Januar sehr früh in den Tag zu starten. Wer früh auf den Beinen ist, dem ist das Glück im neuen Jahr hold! Dieser Brauch nennt sich Hatsuhinode und führt die meisten Japaner entweder auf den Berg Fuji oder an die Küste. Hier heisst man mit der traditionellen Ruhe und der nötigen Anmut das neue Jahr Willkommen.

Der letzte Tag des Jahres

Weiter geht es mit den Silvesterbräuchen dieser Welt!

Griechenland: Statt Feuerwerk sorgt auf der Peloponnes das Glücksspiel für gute Laune und hoffentlich gute Geschäfte im neuen Jahr. Ob Karten oder Würfel – wer in der Nacht von Silvester auf Neujahr gewinnt, dem ist das Glück auch im nächsten Jahr zugetan! Der Verlierer geht dem Brauche nach, natürlich nicht leer in ein neues Jahr. Wer in dieser Nacht verliert, dem ist im nächsten Jahr Amor hold. Frei nach dem Motto: „Pech im Spiel, Glück in der Liebe!“

Der letzte Tag des Jahres

Tschechien: In Tschechien regiert der Sekt! Das Blubber-Wasser schwappt beinahe in Springfluten durch die Straßen der Dörfer und Städte. Traditionell werden kleine Brotstücke, die chlebicky, gegen den „Nachdurst“ gereicht. Traditionell schmettern Radio, Fernsehen und inzwischen auch jeder Online-Dienst die Nationalhymne pünktlich um Mitternacht. Das traditionelle Neujahrsfeuerwerk in Prag ist eines der schönsten der Welt und lockt zahlreiche Besucher an die Moldau!

Silvesterbräuche weltweit – Teil 3

Der letzte Tag des Jahres

UGANDA: Im Osten des afrikanischen Kontinents geht es am letzten Tag des Jahres heiß her. Im wahrsten Sinne des Wortes ist in Uganda ordentlich Babule an Silvester. In den letzten Minuten des alten Jahres wird es überall im Land laut. Man trommelt, hämmert, pfeift und macht mit allem Lärm, das irgendwie Lautstärke von sich geben kann. Trommeln, Pfannen, Trillerpfeifen und wenn nichts mehr hilft, manchmal auch ein Hammer in Kombination mit der Motorhaube des Nebenmannes. Hauptsache es lärmt und scheppert! Wie nicht anders erwartet herrscht vor allem bei größeren Menschenansammlungen das blanke Chaos. Für die Polizei und Ordnungskräfte ist Silvester der heißeste Tag des Jahres. Achtung, Achtung – Krawall und Remidemi als Silvesterbrauch lassen wir natürlich schön brav in Uganda ;).

Der letzte Tag des Jahres

USA: Ein besonders sportlicher Brauch findet sich in der Bay-Area bei San Francisco. Seit 1967 stürzen sich die Mitglieder zweier Schwimmclubs der Stadt von der ehemaligen Gefängnisinsel in den Pazifik. Bei rund 10 Grad kaltem Wasser wird hierbei keine Zeit verschwendet. Die rund zwei Kilometer lange Strecke wird von den schnellsten Teilnehmern in knapp einer halben Stunde zurückgelegt. Es muss nicht zwingend der Pazifik sein, aber warum nicht das Neue Jahr mit einer sportlichen Aktion starten?

Silvester – laut, leise, Hauptsache glücklich

Ob laut, leise, auf einer Party oder Zuhause – wir wünschen Ihnen und Ihren Lieben eine rauschende Ballnacht, das Glück dieser Welt und einen bezaubernden Start in ein neues Jahr!

Vorheriger Beitrag

Eventkalender

Nächster Beitrag

5 Vorsätze für ein neues Jahr – Edition Möbel!